Fitnesstage auf Lanzarote

Langsam wird es Zeit, aus dem Winterschlaf zu erwachen und die Batterien wieder mit Energie, Kraft und Tatendrang zu laden! Während die westlichen Inseln La Gomera, La Palma und El Hierro für unsereins zu steil sind, ladet Lanzarote geradezu ein, auf ein Fahrrad zu steigen.

Wir mieten also zwei Mountainbikes und machen uns auf den Weg, zuerst auf den asphaltierten Landstrassen. Der Versuch, uns im Windschatten den Rennradfahrern anzuschliessen, misslingt logischerweise kläglich. Schnell wechseln wir auf den Velo– und Fussweg, der die Ferienorte an der Ostküste mit der Hauptstadt Arrecife verbindet. Den Fussgänger-Slalom meistern wir wesentlich erfolgreicher als das Rennen mit den ‚Profis‘. Für die letzten Kilometer zurück nach Puerto Calero verladen wir unsere Räder auf das Bootstaxi. Wieso nicht? Wir brauchen unsere Allerwertesten die nächsten Tage noch.

Südlich von Puerto Calero finden wir schliesslich das passende Trainingsgelände. Die nicht präparierten Pisten führen über Stock und Stein, vielmehr über Stein. Die Anstiege gehen in die Beine und das Terrain erfordert Fahrtechnik und Geschicklichkeit. Ab und zu bleiben wir im feinen Lavasand stecken. Die Tour erinnert mich an meine kurze Triathlonzeit, bestens geeignet als Wechselzone-Training: Fahren – Laufen –  Fahren. Nun wird auch klar, wieso ein deutscher Tourenanbieter von Radwandern schreibt und meint: „Wer sein Rad liebt, der schiebt!“.

Irgendwann wird der Pfad aber so schmal, steil und felsig, dass wir rechtsumkehrt machen. In Playa Quemada entdecken wir ein paar nette Restaurants direkt am Meer und gönnen uns eine kurze Erfrischungspause. Über eine Zusatzschlaufe bringen wir anschliessend noch ein paar Fahrkilometer und Höhenmeter auf den Tacho und runden so das Fitnessprogramm für heute ab. Während der morgigen Erholungsphase wartet ein weiterer Tauchgang auf Dieter.

So verbringen wir unsere Zeit auf Lanzarote, halten uns fit und werden von Tag zu Tag etwas wacher…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kanarische Inseln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.